Individuelle Schmuckanfertigungen nur bei GJ

Lassen Sie unikalen Schmuck anfertigen, verbinden Sie mit dem für Sie geschaffenen Schmuckstück immer auch fröhliche Erinnerungen an schöne Zeiten.

Sie möchten einem lieben Menschen ein ganz persönliches Geschenk bereiten?

Was gibt es schöneres als ein Schmuckstück, das so einzigartig ist wie man selbst. Welches man sich nach seinen eigenen Wünschen kreiert hat oder das man einem ganz besonderen Menschen schenken möchte. Gerne beraten wir Sie dazu bei uns in unserer Filiale in Esslingen. Bringen Sie Ihre Ideen mit oder lassen Sie sich bei uns im Atelier inspirieren. Wir stimmen gemeinsam mit Ihnen Ihre Wünsche, ihre präferierten Materialien und ihren gewünschten Stil. Nach ca. 7 Tagen steht ihr persönliches, eigenkreiertes Schmuckstück zur Abholung bereit.

Wir geben Ihnen einen ersten Eindruck über den Design-Prozess am Beispiel eines Ringes.

Schritt 1

Zu allererst suchen wir gemeinsam mit Ihnen das gewünschte Material aus. Wir beraten Sie hierzu kompetent zu den verschiedenen Legierungen und den Auswirkungen davon auf den individuellen Look. Nehmen wir beispielsweise Gold: Gefällt Ihnen eher das klassische Gelbgold oder doch eher ein temperamentvolleres Rotgold?

Schritt 2

Anschließend bestimmen wir gemeinsam mit Ihnen die Form des Ringes. Tendieren Sie zu einem zierlichen Ring oder eher zu einem Klunker, vielleicht sogar noch mit einem Edelstein? Hierfür nutzen wir dann eine vorgesehen Form, in die das geschmolzene Material gegossen wird. Der Ringrohling wird auf Ihr Ringmaß angepasst und zugeschnitten.

Schritt 3

Den bisherigen Guss nennt man Halbzeug. Dieses Halbzeug wird nun über eine konkave Formfuge gewalzt, was auch dazu beiträgt, dass sich die Festigkeit erhöht. Während des Umformens wird das Material oftmals sehr warm. Dieses Verhalten ist auf die Reibkräfte in der Wirkfuge zwischen Walze und Rohling zurückzuführen.

Schritt 4

Jetzt ist es an der Zeit den Rohling zu einem Ring zu formen. Mit einer speziellen Zange biegen wir den Rohling zu einem Ring, der noch einen kleinen Spalt enthält. Für diesen Schritt ist wahre Handwerkskunst gefragt: Der Goldschmied benötigt sowohl Kraft als auch Feingefühl, damit der Ring anschließend perfekt gebogen ist und die Rundheit gewährleistet ist.

Schritt 5

Den Spalt wollen wir natürlich nicht so lassen. Wir schließen ihn mit etwas Lot und einer Pinzette und erhitzen ihn anschließend über einer Flamme. Das Lot tauchen wir vorher in eine Masse namens Borax, welche dafür sorgt, dass es zu keiner Korrosion und unschönen Farbveränderungen kommt. Das geschmolzene Lot schließt den Spalt perfekt, sodass man keinerlei Unebenheiten sieht und sorgt gleichzeitig für extreme Robustheit auch bei harten Schlägen.

Schritt 6

Zeit für den letzten Schliff: Wir setzen den Ring auf einen kegelförmigen Zylinder und bearbeiten ihn mit einem Hammer. Dieser Schritt sorgt für die perfekte Rundung. Mit diesem Prozess garantieren wir Ihnen Perfektion, Robustheit und absolute Qualität.

Schritt 1

Zu allererst suchen wir gemeinsam mit Ihnen das gewünschte Material aus. Wir beraten Sie hierzu kompetent zu den verschiedenen Legierungen und den Auswirkungen davon auf den individuellen Look. Nehmen wir beispielsweise Gold: Gefällt Ihnen eher das klassische Gelbgold oder doch eher ein temperamentvolleres Rotgold?

Schritt 2

Anschließend bestimmen wir gemeinsam mit Ihnen die Form des Ringes. Tendieren Sie zu einem zierlichen Ring oder eher zu einem Klunker, vielleicht sogar noch mit einem Edelstein? Hierfür nutzen wir dann eine vorgesehen Form, in die das geschmolzene Material gegossen wird. Der Ringrohling wird auf Ihr Ringmaß angepasst und zugeschnitten.

Schritt 3

Den bisherigen Guss nennt man Halbzeug. Dieses Halbzeug wird nun über eine konkave Formfuge gewalzt, was auch dazu beiträgt, dass sich die Festigkeit erhöht. Während des Umformens wird das Material oftmals sehr warm. Dieses Verhalten ist auf die Reibkräfte in der Wirkfuge zwischen Walze und Rohling zurückzuführen.

Schritt 4

Jetzt ist es an der Zeit den Rohling zu einem Ring zu formen. Mit einer speziellen Zange biegen wir den Rohling zu einem Ring, der noch einen kleinen Spalt enthält. Für diesen Schritt ist wahre Handwerkskunst gefragt: Der Goldschmied benötigt sowohl Kraft als auch Feingefühl, damit der Ring anschließend perfekt gebogen ist und die Rundheit gewährleistet ist.

Schritt 5

Den Spalt wollen wir natürlich nicht so lassen. Wir schließen ihn mit etwas Lot und einer Pinzette und erhitzen ihn anschließend über einer Flamme. Das Lot tauchen wir vorher in eine Masse namens Borax, welche dafür sorgt, dass es zu keiner Korrosion und unschönen Farbveränderungen kommt. Das geschmolzene Lot schließt den Spalt perfekt, sodass man keinerlei Unebenheiten sieht und sorgt gleichzeitig für extreme Robustheit auch bei harten Schlägen.

Schritt 6

Zeit für den letzten Schliff: Wir setzen den Ring auf einen kegelförmigen Zylinder und bearbeiten ihn mit einem Hammer. Dieser Schritt sorgt für die perfekte Rundung. Mit diesem Prozess garantieren wir Ihnen Perfektion, Robustheit und absolute Qualität.

Anfertigungen