Pflegehinweise - Die richtige Pflege für Ihre Schmuckstücke

Ihre Schmuckstücke sind uns wichtig, weswegen wir sicherstellen wollen, dass Ihnen der Glanz Ihres einzigartigen Stückes lange viel Freude bereitet.

Professionelle Schmuckreinigung und Aufarbeitung per Express!

Das kennt jeder: Sie haben sich in Ihre neue Uhr oder Ihr neues Lieblingsschmuckstück verliebt und tragen es zu jeder Gelegenheit. Dieser tägliche Gebrauch führt leider oft dazu, dass mit der Zeit Gebrauchsspuren auftreten. Doch das muss nicht so bleiben. Wir helfen Ihnen gerne! In unserer Goldschmiede-Fachwerkstatt reinigen wir Ihren Schmuck und bereiten ihn fachmännisch auf. So sieht er wieder aus, wie am ersten Tag und Sie können sich weiterhin jeden Tag an ihm erfreuen.

Allgemein

Wenn Sie sich an einige wenige einfache Reinigungsroutinen halten, können Sie eine professionelle Aufbereitung hinauszögern. Es reicht, Ihre Schmuckstücke einmal im Monat mit lauwarmen Wasser und milder Seife abzuwaschen und mit einem weichen Tuch zu trocknen. Somit entfernen Sie regelmäßig alltäglichen Schmutz wie Staub, Schweiß, Kosmetik und ähnliches. Für die kleinen Details können Sie eine weiche Zahnbürste verwenden und mit dieser leicht in kreisenden Bewegungen den Schmuck bearbeiten. Achten Sie darauf, dass Sie ihren Schmuck nach der Reinigung komplett trocknen lassen. Ein weiterer Tipp von uns: Nutzen Sie für hochwertigen Schmuck Samtbeutel oder kleine Boxen zur Aufbewahrung.

Schutz vor dem Anlaufen

Angelaufener Schmuck lässt ihn schnell alt und abgenutzt wirken. Doch das können Sie verhindern: Legen Sie ihren Schmuck erst ganz zum Schluss an, am besten nachdem Sie Cremes, Parfüm und Haarspray aufgetragen haben. Auch Chlor und Salzwasser können dazu beitragen, dass Ihr Schmuck schneller anläuft. Daher sollten Sie ihn zum Schwimmen ausziehen. Besonders sollten Sie auf Ihren Gold- und Silberschmuck achten, da hier auch irreparabele Schäden oder Verfärbungen auftreten können. Ziehen Sie den Schmuck auch zum Duschen oder vor dem Händewaschen aus.

Gold

Bei Goldschmuck reicht ein kleines Reinigungsbad mit milder Seife oder Spülmittel. Mit einer kleinen Bürste oder einer weichen Zahnbürste können Sie Verschmutzungen lösen und die engen Zwischenräume reinigen. Anschließend lassen Sie den Schmuck trocknen und polieren ihn mit einem Stofftuch.

Silber

Durch Sauerstoff und Schwefelwasserstoff oxidiert Silber; beide Gase kommen in unserer Atmosphäre als elementarer Bestandteil vor. Daher ist es leider unvermeidlich, dass Silber nach einer gewissen Zeit anläuft und an Glanz verliert. Auch wenn Sie ihn regelmäßig reinigen und pflegen, werden Sie früher oder später eine professionelle Aufbereitung benötigen. In der Zwischenzeit können Sie Ihren Silberschmuck in regelmäßigen Abständen in einem Silberbad reinigen und mit einem extra Silberputztuch polieren.

Edelstahl

Edelstahl ist sehr unkompliziert und einfach zu reinigen. Es enthält keinen Nickel und ist praktisch rostfrei, daher eignet er sich vor allem auch für Allergiker. Auch vor dem lästigen Anlaufen ist man sicher. Es reicht wenn Sie Ihren Edelstahl-Schmuck von Zeit zu Zeit mit einem Stoff- oder Mikrofasertuch reinigen. Sind die Verschmutzungen hartnäckiger, können Sie den Schmuck in einer Leichen Seifenlauge reinigen. Achtung bei Uhren: Achten Sie auf die Wasserdichtigkeit!

Allgemein

Wenn Sie sich an einige wenige einfache Reinigungsroutinen halten, können Sie eine professionelle Aufbereitung hinauszögern. Es reicht, Ihre Schmuckstücke einmal im Monat mit lauwarmen Wasser und milder Seife abzuwaschen und mit einem weichen Tuch zu trocknen. Somit entfernen Sie regelmäßig alltäglichen Schmutz wie Staub, Schweiß, Kosmetik und ähnliches. Für die kleinen Details können Sie eine weiche Zahnbürste verwenden und mit dieser leicht in kreisenden Bewegungen den Schmuck bearbeiten. Achten Sie darauf, dass Sie ihren Schmuck nach der Reinigung komplett trocknen lassen. Ein weiterer Tipp von uns: Nutzen Sie für hochwertigen Schmuck Samtbeutel oder kleine Boxen zur Aufbewahrung.

Schutz vor dem Anlaufen

Angelaufener Schmuck lässt ihn schnell alt und abgenutzt wirken. Doch das können Sie verhindern: Legen Sie ihren Schmuck erst ganz zum Schluss an, am besten nachdem Sie Cremes, Parfüm und Haarspray aufgetragen haben. Auch Chlor und Salzwasser können dazu beitragen, dass Ihr Schmuck schneller anläuft. Daher sollten Sie ihn zum Schwimmen ausziehen. Besonders sollten Sie auf Ihren Gold- und Silberschmuck achten, da hier auch irreparabele Schäden oder Verfärbungen auftreten können. Ziehen Sie den Schmuck auch zum Duschen oder vor dem Händewaschen aus.

Gold

Bei Goldschmuck reicht ein kleines Reinigungsbad mit milder Seife oder Spülmittel. Mit einer kleinen Bürste oder einer weichen Zahnbürste können Sie Verschmutzungen lösen und die engen Zwischenräume reinigen. Anschließend lassen Sie den Schmuck trocknen und polieren ihn mit einem Stofftuch.

Silber

Durch Sauerstoff und Schwefelwasserstoff oxidiert Silber; beide Gase kommen in unserer Atmosphäre als elementarer Bestandteil vor. Daher ist es leider unvermeidlich, dass Silber nach einer gewissen Zeit anläuft und an Glanz verliert. Auch wenn Sie ihn regelmäßig reinigen und pflegen, werden Sie früher oder später eine professionelle Aufbereitung benötigen. In der Zwischenzeit können Sie Ihren Silberschmuck in regelmäßigen Abständen in einem Silberbad reinigen und mit einem extra Silberputztuch polieren.

Edelstahl

Edelstahl ist sehr unkompliziert und einfach zu reinigen. Es enthält keinen Nickel und ist praktisch rostfrei, daher eignet er sich vor allem auch für Allergiker. Auch vor dem lästigen Anlaufen ist man sicher. Es reicht wenn Sie Ihren Edelstahl-Schmuck von Zeit zu Zeit mit einem Stoff- oder Mikrofasertuch reinigen. Sind die Verschmutzungen hartnäckiger, können Sie den Schmuck in einer Leichen Seifenlauge reinigen. Achtung bei Uhren: Achten Sie auf die Wasserdichtigkeit!

Pflegehinweise